Die Therapie

Neben der Diagnostik spielt natürlich die Behandlung von Schwindel­symptomen die entscheidende Rolle.

Zunächst einmal geht es darum, die Ursache zu erkennen und gezielt zu behandeln. So werden z.B. beim gutartigen Lagerungsschwindel Lagerungs­übungen und Befreiungsmanöver eingesetzt, um die Bogengänge des Innenohrs von den so genannten Otolithen -oder Ohrsteinchen- zu befreien. Medikamente oder Infusionen werden in den meisten Fällen nur in der Akutphase der Erkrankung eingesetzt und können helfen, die Beschwerden zu lindern. Bei Entzündungen des Gleichgewichtsnerven werden ent­zündungshemmende Substanzen verabreicht, durchblutungsbedingte Stör­ungen werden vor allem mit Infusionen und durchblutungsfördernden Medikamenten behandelt.

Bei länger anhaltendem oder chronischem Schwindel stehen meist andere therapeutische Strategien im Vordergrund. Hier kommen zum Beispiel physiotherapeutische Maßnahmen wie Lagerungsübungen, Kranken­gymnastik und ein gezieltes Schwindel- oder Gleichgewichtstraining zum Einsatz.

Da auch psychosomatische Erkrankungen eine häufige Ursache des Schwindels darstellen, kann in einigen Fällen eine Psychotherapie in Ver­bindung mit Bewältigungs- und Anpassungsstrategien hilfreich sein. Hier können wir Ihnen ggf. kurzfristig einen Therapieplatz vermitteln.

SCHWINDEL